Wieland-Gesellschaft e.V.

„Ich bring euch aus dem Feenland“…

„Ich bring euch aus dem Feenland“… Wieland im Wieland-Park

Am Mittwoch, 17. Juli 2024 veranstaltet die Wieland-Gesellschaft e.V. im Wieland-Park von 16 bis 17 Uhr eine szenische Lesung mit dem Titel „Ich bring euch aus dem Feenland…“

Anlass ist das 25-jährige Bestehen der Parks – 1999 als Bürgerpark eingeweiht und 2004 in Wieland-Park umbenannt. Und so, wie sein Gestalter, Gartenarchitekt Hans Dieter Schaal, Wielands Gedanken in seine Rauminstallation gesetzt hat, so treffen sich zwei Feen, die Wieland noch persönlich gekannt haben, zu einem Streifzug durch seine Biographie und lassen den Dichter und Denker immer wieder selbst zu Wort kommen. Den Text hat die Bühnenautorin Vicki Spindler aus Weimar speziell für dieses Jubiläum verfasst und trägt ihn, gemeinsam mit Ulla Reeder, dem Publikum vor. Gärten und Parkanlagen waren für Wieland der freie Raum, in dem er kreativ sein konnte. In einer Art Rahmenprogramm spielen zu Beginn die Bischof Sproll Trommler und Pfeifer ein Ständchen; es ist Schützenfest. Am Ende der Veranstaltung gibt es ein Angebot an handgefertigten Kacheln, Unikate einer jungen Künstlerin in Grün und Blau als Hinweis auf Natur und Wasser. Auch das Wieland-Café der „Bürger für Bürger“ hat dann zum Parkjubiläum geöffnet.

„Der Wolllustsänger Wieland“

Veranstaltung abgesagt aus familiären Gründen – Wir bitten um Entschuldigung!

„Der Wolllustsänger Wieland“

Vortrag von Dr. Egon Freitag, Weimar

„Sittenverderber“, für den man beten müsse, wurde Wieland von seinen Zeitgenossen nach der Veröffentlichung der „Comischen Erzählungen“ geschimpft. Gegen diesen Vorwurf, gegen dieses Missverstehen seiner Absichten hat der Aufklärer Christoph Martin Wieland seine „Philosophie der Liebe“ gesetzt.

Was es mit diesem scheinbaren Widerspruch – Vereinbarkeit von Verstand und Gefühl – auf sich hat, das erläutert  Dr. Egon Freitag aus Weimar in seinem Vortrag „Der Wolllustsänger Wieland“. Dr. Freitag ist ein profunder Kenner Wielands und ein unverkennbarer Wieland-Liebhaber. In Biberach ist er seit Jahren bekannt durch seine fundierten, anregenden und erheiternden Vorträge.

Nach diesem Vortrag wird eine erste Skulptur aus dem Holz der Biberacher Wieland-Linde vorgestellt, geschaffen vom Künstler und Holzgestalter Bernhard Schmid aus Rettenbach. Die Verbindung zwischen dem Vortrag und der Skulptur schafft eine zauberhafte Versdichtung von Christoph Martin Wieland, natürlich zum Thema Liebe, Empfindsamkeit, Sinnlichkeit und Erotik.

Samstag, 27. April 2024, 17 Uhr;
Gemeindezentrum St. Martin Biberach, großer Saal

Einlass: 16.30 Uhr, Eintritt: 12,00 EUR (inklusive Getränk), Tageskasse   

Programmvorschau 2024

Programmvorschau 2024

Januar, Februar und März
Sonntagnachmittag bei Wieland

8. März
Jahreshauptversammlung

27. April
„Der Wolllustsänger Wieland“

17. Juli
Parkjubiläum – 5 Jahre Bürgerpark, 20 Jahre Wieland-Park = 25 Jahre

August bis Oktober
Führungen durch den Wieland-Park

10. Oktober
Wieland und Karl May – Eine Spurensuche

Wieland zieht Kreise

Wieland zieht Kreise

Barbara Leuchten konnte als Präsidentin der Wieland-Gesellschaft e.V. im November und im Dezember 2023 zwei Einladungen annehmen und dort über die Arbeit der Wieland-Gesellschaft e.V. sprechen bzw. einen Vortrag darüber halten:

Im November hatte das Wieland-Forschungszentrum e.V. in das Wielandgut Oßmannstedt eingeladen; die Veranstaltung stand unter dem Thema: „Kaleidoskop oder Kuriosum? 250 Jahre Teutscher Merkur“.

Anfang Dezember nahm Barbara Leuchten als Referentin an der wissenschaftlichen Tagung des Forschungsverbunds Frühe Neuzeit Südwest an der Johannes Gutenberg Universität in Mainz teil. Das Thema lautete: Konkurrenzen und gescheiterte (Kunst-)Reformen.

Bruno-Frey-Kulturpreis 2023

Bruno-Frey-Kulturpreis 2023

Auf dem Bild oben 2 Reihe von links, zweite Person Lisa Helene Wedler und daneben Leia Vivien Weiss.

In diesem Jahr gab es 27 Bewerbungen für den Bruno-Frey-Kulturpreis. Davon wurden 10 Kunst-Projekte für die Preisvergabe nominiert. Da es nur einen Preisträger/eine Preisträgerin geben sollte, erhielten die anderen neun Kunst-Projekte einen Bruno-Frey-Förderpreis. Diesen erhielten auch Lisa Helene Wedler und Leia Vivien Weiss.

Lisa Helene Wedler  hat die Außenwände der Wärmestation Hochvogelstraße (direkt neben der Wieland-Linde) künstlerisch gestaltet.  Das Projekt war eine Initiative der Wieland-Gesellschaft e.V. in Kooperation mit der e.wa-riss. Lisa Helene Wedler hat den Förderpreis der Bruno-Frey-Stiftung für ihre eigene, einfühlsame künstlerische Gestaltung des kleinen Gebäudes erhalten, die aus dem Zusammenhang mit Wieland, seinem Denken und seiner Biographie zu verstehen ist.

Leia Vivien Weiss hat den Förderpreis der Bruno-Frey-Stiftung für ihren Poetry-Slam-Text „Wo im Lichte Schatten brennt“ erhalten. Die junge Künstlerin hatte am 21. April 2023 am Schüler-Poetry-Slam teilgenommen, ausgetragen am Bischof Sproll Bildungszentrum in Rißegg. Dieser Slam wurde ideell und finanziell unterstützt von der Wieland-Gesellschaft e.V. und organisiert von der Projektleiterin Silke Barthold, Lehrerin am BSBZ. Leia Vivien Weiss war eine der beiden Gewinnerinnen beim Schüler Poetry Slam 2023.

Herzliche Gratulation an beide Preisträgerinnen.

Madlenka Merk

Madlenka Gewinnerin des BaWü U20 Slam

Madlenka Merk war eine Gewinnerin des 3. Schüler Poetry Slam am 21. April 2023 im Bischof Sproll Bildungszentrum in Rißegg; dieses Projekt wurde ideell und finanziell von der Wieland-Gesellschaft e.V. unterstützt. Am 30.10.23 nun wurde Madlenka Gewinnerin des BaWü U20 Slam; Gratulation an Madlenka für diese großartige Leistung.

Foto: Madlenka Merk, Schülerin der 10. Klasse an der Freien Waldorfschule in Biberach (Privat)

Vorrunde:
https://www.youtube.com/watch?v=3DI6TNsr2O0

Finale:
https://www.youtube.com/watch?v=pDFejf6Adus

Gewinnverkündung:
https://www.youtube.com/watch?v=TxtLj2b5Gp8

Das Komödienhaus in Biberach – „ein magischer Ort“

Das Komödienhaus in Biberach – "ein magischer Ort“

Das Komödienhaus in Biberach hat eine lange bedeutende Geschichte aufzuweisen. Im 18. Jahrhundert ist dort erstmals ein Shakespeare-Stück auf Deutsch aufgeführt worden. Es ist ein Lieblingsort des Kulturschaffenden Gunther Dahinten. …

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/friedrichshafen/sagenhafter-ort-komoedienhaus-biberach-100.html